Amadeus und Kai


Von einer aufmerksamen Spaziergängerin wurde Kai gefunden: Ein Häufchen Elend von vielleicht 4 Wochen, ganz allein im nassen Gras am Waldrand kauernd, das dringend seine Mutter, ihre nahrhafte Milch und seine Geschwistern bräuchte. Die Äuglein, das kleine Näschen und das Köpfchen entzündet. Der kleine schmächtige Körper übersät von Flöhen und Zecken, das Bäuchlein geschwollen von Würmern. Wo anfangen?

 





Wir gaben dem kleinen Kerl unsere ganze Liebe, Wärme, gute und hochwertigste Nahrung und bedienten uns der Hömöopathie. Kai wollte so gerne leben, nahm alles an, was wir ihm anboten – und nach kurzer Zeit konnte er ins Babyzimmer umziehen, um mit den anderen kleinen Katzen zu spielen. Kai entwickelte sich gut, wurde gesund und suchte sich Amadeus als Freund aus.

Der kleine Amadeus wurde von 2 Labradors am Straßenrand gefunden, als er 6 Tage alt war. Die Hunde brachten das Katzenbaby zu ihrem Frauchen und retteten ihm so das Leben.

 





Amadeus wurde mit der Flasche liebevoll aufgezogen. Sein entzündetes Auge pflegten wir ihm
mit Hilfe der Kinesiologie und besten Augensalben gesund, obwohl es zunächst so aussah, als verlöre er das Auge. Amadeus wuchs zu einem munteren, sehr lieben Kater heran, der uns allen nur Freude machte und sich prächtig entwickelte.

 





Und dann sahen die beiden Freunde Amadeus und Kai in den Glückstopf: Gemeinsam zogen sie ins neue Zuhause um, wo sie liebevoll umsorgte Familienmitglieder wurden.

                     



 

 

 

 

Und so wünschen wir den zwei- und vierbeinigen Familienmitgliedern ein langes, glückliches Leben bei bester Gesundheit.

Fotos: Ebbersmeyer, Gillmeister, Sommer