Der Tierschutzverein Edewecht e.V.
„De Kattenhoff“

 

Zu Beginn des Jahres 2004 haben sich engagierte Tierschützer – Menschen, die selbst schon lange Jahre viele Tiere in Not aus eigenen finanziellen Mitteln und völlig uneigennützig pflegen und versorgen, nachdem diese verwahrlost und krank aufgegriffen wurden – zusammen gefunden, um längst überfällig, einen Tierschutzverein in Edewecht zu gründen. Unser Tierschutzverein bekam den Namenszusatz ‚De Kattenhoff’, um auf die besondere Not der Katzen, gerade im ländlichen Raum, aufmerksam zu machen.

 

Getragen wird der Tierschutzverein Edewecht e.V. von seinen Mitgliedern und Förderern. Die Beiträge und Spenden kommen ganz und gar den Tieren zu Gute und gewährleisten die Versorgung der Tiere in der Obhut des Vereins, sowohl mit Futter etc. als auch medizinisch. Weiterhin können Patenschaften für Tiere gegen ein kleines Entgelt übernommen werden, und es gibt vielfältige Aktionen, deren Erlös zur Versorgung der Tiere bestimmt ist. Alle Arbeiten rund um die Tiere werden durch Ehrenamtliche erledigt, Verwaltungsgebühren gibt es nicht. Jeden Nachmittag kommen ‚Streichelfrauen’, die den Tieren liebevolle Zuwendung geben und mit ihnen spielen.

 

Als Tierschutzverein helfen wir selbstverständlich allen in Not geratenen Tieren und sind ansprechbar in allen Belangen des Tierschutzes. Unser besonderes Augenmerk gilt in Not geratenen Katzen. Und die Not ist groß! Denn noch immer gibt es viele unkastrierte Kätzinnen und Kater, die für reichlich Nachwuchs sorgen und somit zur weiteren Verelendung von Katzen beitragen. Und viele der Samtpfötchen gehen einem Schicksal aus Hunger, Krankheit und Verwahrlosung entgegen.

 

Wir möchten etwas dagegen tun, indem wir über die richtige Pflege und Versorgung aufklären und Kastrationen fördern, aber auch Not-Kätzchen in liebevolle Pflege aufnehmen, versorgen und an Menschen weitergeben, die den Tieren ein glückliches, umsorgtes Leben ermöglichen. Das hat jedes Tier verdient, gibt es doch uneingeschränkt seine Liebe an uns Menschen weiter und trägt zu unserem Wohlbefinden mit hoher Lebensqualität bei!

 

Aufgrund ihrer umfangreichen Erfahrung auf diesem Gebiet, verstehen sich die Ehrenamtlichen unseres Vereins als Profis in der Aufzucht und Gesundpflege von Katzen. Als Tierschutzverein nehmen wir jährlich viele umherirrende Tiere auf, pflegen sie gesund und vermitteln diese Tiere dann kastriert (kein Tier verlässt den Verein unkastriert!), geimpft und gekennzeichnet in allerbeste Hände. Weiterhin haben wir Futterstellen für sehr scheue, unvermittelbare Katzen eingerichtet, die unserer Hilfe und Fürsorge bedürfen. Und wir leisten uns ein ‚Altenheim für Katzen’, in dem sehr alte Katzen, an Leib und Seele verletzte Tiere und Katzen mit verschiedenen handicaps (blind, taub, ohne Zähne, dreibeinig etc.) in harmonischer Gemeinschaft zusammen leben und Freundschaften schließen – in jedem Fall sind diese Tiere alle nicht mehr vermittelbar.

 

Vor vier Jahren kauften Heike und Klaudius Sommer, die beide berufstätig sind, unter erheblicher persönlicher finanzieller Belastung einen Resthof, in dem sie dem Tierschutzverein die Räumlichkeiten für die Tiere, die Futterzubereitung, die Verwaltung etc. kostenlos zur Verfügung stellen.

 

Das umfangreiche  Tätigkeitsfeld des Vereins erstreckt sich weiterhin auf: Die alljährliche Igel-Überwinterung, die nächtliche Sperrung von Straßen während der Laichwanderung artgeschützter Amphibien in der Gemeinde Edewecht, Ferienpass-Aktionen für Kinder im Rahmen der Tierschutzarbeit, im Sommer abendliche Fledermaus-Wanderungen zum nahe gelegenen 10.000 qm großen Feuchtbiotop (sehr begehrt als Geschenk zum Kindergeburtstag), Öffentlichkeitsarbeit, Flohmärkte und die jährliche Haus- und Straßensammlung z.B. zur Finanzierung von Kastrationen freilebender Katzen. Es findet eine sommerliche Lesung in Zusammenarbeit mit der Schreibwerkstatt statt, deren Erlös dem Verein zu Gute kommt. Es gibt ein Lichterfest anlässlich des Welttierschutztages: In Gesprächskreisen freuen sich alle Anwesenden über die Tiere, die bei ihnen leben und zünden für die Tiere, die nicht mehr bei uns sind, ein Licht an. usw. …